Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

SOLIDARISCHE PFLEGEVERSICHERUNG BEENDET EIGENANTEILE

ZU DEN WEITERHIN AUCH IN THÜRINGEN STEIGENDEN EIGENANTEILEN BEI DEN
PFLEGEKOSTEN ERKLÄRT RALF PLÖTNER, MITGLIED DER FRAKTION DIE LINKE
UND SPRECHER FÜR GESUNDHEITSPOLITIK UND PFLEGE:

„Gerade für ältere Mitmenschen soll die Pflege in den Heimen
einen würdigen letzten Lebensabschnitt ermöglichen und nicht den
direkten Weg in die Armut bedeuten. Die Kostenexplosion bei den
Eigenanteilen muss schnellstens beendet werden.“

Die Pflegekosten für die Eigenanteile in Heimen steigen in
Thüringen fortlaufend an, zuletzt im Schnitt auf 1.724 Euro im
Monat. Zur Finanzierung wurde vom Bundestag eine Pflegereform
beschlossen, die ab 1. Januar 2022 greift.

„Dass im ersten Jahr der Inanspruchnahme eines Heimplatzes
lediglich 5 Prozent der Eigenanteile durch öffentliche Mittel
subventioniert werden, verdient nicht den Begriff einer Reform. Der
einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist eine solidarische
Pflegevollversicherung, in die alle einzahlen. So werden die längst
überfälligen Lohnsteigerungen im Bereich der Pflege von der
Solidargemeinschaft getragen und nicht auf Einzelne abgewälzt“,
so Plötner abschließend.