Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE Kreistagsfraktion zieht Zwischenbilanz und blickt nach vorn

Am vergangenen Samstag traf sich DIE LINKE. Kreistagsfraktion im Altenburger Land im virtuellen Raum, um über die bisherige Wahlperiode und die kommenden Aufgaben zu beraten. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ralf Plötner: „Wir haben uns gemäß unserem Wahlprogramm in der bisherigen Wahlperiode unter anderem für einen starken öffentlichen Nahverkehr, den Ausbau der Sozialarbeit und den Erhalt von Schulstandorten eingesetzt. Durch unsere Nachfragen wurden Mängel offenbar, zum Beispiel beim teilweise desolaten Brandschutz an unseren Schulen. Wir sind im Kreistag das soziale Gewissen der Kommunalpolitik.“

In der Klausur blickten die Kreistagsmitglieder und berufenen Bürger:innen auf die weiteren Aufgaben in der Kreispolitik. So wird es mit den zusätzlichen Millionen, die durch das Strukturstärkungsgesetz Kohleregion kommen, Gestaltungsräume für den gesamten Kreis geben. Für den im letzten Kreistag verabredeten Nachtragshaushalt wird sich die Fraktion für die Ausfinanzierung des Jugendförderplans einsetzen und wichtige Brandschutzmaßnahmen an Schulen vorantreiben. Die bedrohliche Situation im Landkreis, welche durch die Hohen Infektionszahlen durch das Coronavirus alle an die Belastungsgrenze bringt, wurde ebenfalls intensiv diskutiert.

„Aufgrund der intransparenten und häufig nicht nachvollziehbaren Handlungen durch den Landrat, haben wir mit Blick auf zukünftige Wahlen auch offen über potentielle Kandidaturen gesprochen. Dabei haben wir als DIE LINKE. im Altenburger Land geeignetes Personal und werden frühzeitig Entscheidungen beim Kampf um das Landratsamt treffen.“ so der Fraktions- und Kreisvorsitzende, Ralf Plötner, abschließend.