Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kein Atommüll-Endlager im Altenburger Land

Für den kommenden Kreistag am 8. September steht eine Vorlage der Fraktion DIE LINKE auf der Tagesordnung, die den Landrat beauftragen soll, sich deutlich gegen ein Atommüll-Endlager im Altenburger Land auszusprechen. Dazu erklärt Fraktionsvorsitzender Ralf Plötner:

„Uns geht es um eine öffentliche Debatte zu diesem Thema. Wenn das Altenburger Land in Frage kommt, dass hier bis in alle Ewigkeit Atommüll gelagert werden soll, dann muss sich der Kreistag auch damit auseinandersetzen und dazu verhalten.“ Zum Anfang des Sommers wurde bekannt, dass die Bundesgesellschaft für Endlagerung auch im Altenburger Land einen geeigneten Standort für das Atommüll-Endlager sucht. „Gerade das Braunkohlerevier im Norden des Landkreises und der Teersee in Rositz sind schon allein Grund genug, dass unser Landkreis keine Option für Atommüll ist. Dass die Konzerne, die mit Atomkraft Milliardengewinne machen, sich bei den Folgekosten der Mitfinanzierung entziehen zeigt doch deutlich, dass bei der Suche für ein Endlager so einiges schief läuft.“ erklärt Plötner abschließend.